Im Gespräch mit „echten“ Franzosen die eigenen Fremdsprachenkenntnisse auf die Probe zu stellen und aus erster Hand Aktuelles aus Frankreich und dem französischsprachigen Teil Canadas zu erfahren – das ermöglichte ein Besuch des Franzosen Morgan und der Canadierin Marie-Lyne den Schülerinnen und Schülern des Französischkurses des Beruflichen Gymnasiums (GT11/GT12 und GT13 AHR) am Adolph-Kolping-Berufskolleg. Die beiden Lektoren waren mit dem „France Mobil“ des Institut Français aus Düsseldorf angereist. Das France Mobil ist eine Initiative der Kulturabteilung der französischen Botschaft und der Robert Bosch Stiftung: Deutschlandweit besuchen junge Muttersprachler mit ihren Kleinbussen Schülerinnen und Schüler, um ihnen Freude und Spaß an der französischen Sprache zu vermitteln und unser Nachbarland sowie die Frankophonie näher zu bringen.
 
Beides gelang Morgan und Marie-Lyne, die unseren Schülern mit ihrer sympathischen Art und viel Humor ohne Mühe schnell erste Hemmungen nahmen und sie zum freien Sprechen motivierten. Die Schüler nutzten diese Chance und übten sich unter anderem in verschiedenen Gesprächssituationen. So konnten beispielsweise die angehenden Gestaltungstechnischen Assistenten bereits in einer ersten Kennenlernrunde durch Gestik und Memorisierung viele französische Begriffe anwenden und sich dabei vorstellen. Spielerisch durften die Schüler anschließend anhand verschiedener Kommunikationsspiele sich gegenseitig zu unterschiedlichen Themenbereichen befragen sowie über sich selbst einiges erzählen.
 
Die Schüler zeigten sich sehr zufrieden, wie das spontane Feedback beweist: „Es war schön zu sehen, wieviel wir trotz der wenigen Lernjahre schon verstanden haben!“
 
Uns bleibt nur zu sagen: „Merci et à bientôt!“
 
 
Text und Bilder: Erika Alexander