“Unterwegs” lautete das Motto der diesjährigen Facharbeitenausstellung des Adolph-Kolping-Berufskollegs, die am vergangenen Wochenende, dem 20. und 21. März 2015, etwa 500 Besucher anlockte. Gezeigt wurden über 140 Facharbeiten der Höheren Berufsfachschule (HBFG) für Grafikdesign und Medien/Kommunikation. Neben den klassischen Print-Produkten wie Kalender, Grußkarte, Plakat, Buch und Verpackung sowie Corporate-Design wurden auch Kurzfilme, Animationen und Videoclips vorgestellt. Schulleiter Martin Lohmann griff das Motto bei der Ausstellungseröffnung dankbar auf: „Die Facharbeitenausstellung ist ein Aushängeschild unseres Berufskollegs und ganz besonders erfreut bin ich auch in diesem Jahr über die exzellente Motto-Wahl: Unterwegs heißt in verschiedene Richtungen zu denken, sich auf Wege, Umwege und manchmal auch Abwege zu begeben. Gerade im Design muss man ständig bereit sein, die eingefahrenen Wege zu verlassen und über Grenzen zu gehen.“ Der besondere Dank des Schulleiters galt dem Abteilungsleiter der HBFG Manfred Kluthe, den Bildungsgangleitern Kristina Hoppe (Grafikdesign) und Christian Lück (Medien/Kommunikation) sowie auch dem Fachlehrer und stellvertretenden Bildungsgangleiter Grafikdesign Thomas Loy, der für das Ausstellungskonzept verantwortlich zeichnete.

Die Ausstellung dokumentierte auf beeindruckende Weise die kreative Auseinandersetzung der Schülerinnen und Schüler mit dem diesjährigen Motto „Unterwegs“. Das Ausstellungsmotto und das zugehörige Corporate Design hatten die Schülerinnen und Schüler der Klasse GT O2 selbstständig entwickelt und konnten sich damit in einer „Kampfabstimmung“ unter allen Mittel- und Oberstufen durchsetzen. Das Logo, Plakate, Flyer, Einladungskarten, Anzeigen, Banner und die Außenwerbung der Ausstellung hatte Fachlehrerin Marion Schulte mit den Schülerinnen und Schülern gestaltet. Ergänzt wurde dies durch ein professionelles Wegleitsystem, das die Besucher durch das Gebäude führte und „unterwegs“ auch auf Erfrischungen in der „Raststätte“ hinwies.

Auch die Mittelstufen der HBFG präsentierten ihre ersten Facharbeiten. Im Schwerpunkt Grafikdesign zeigten die Schülerinnen und Schüler Kalender, Bücher, Verpackungen, Plakate und Corporate Designs. Ihre Mitschülerinnen und Mitschüler mit dem Schwerpunkt Medien und Kommunikation gestalteten mediale Arbeiten aus den Bereichen Film, Animation, Webdesign und Fotografie. Im eigens eingerichteten „CINEMA“ überraschten sie ihre interessierten Zuschauer mit Filmen, die Dank der erstklassigen technischen Ausstattung der Schule den Vergleich mit den Profis nicht zu scheuen brauchten.

Abteilungsleiter Manfred Kluthe eröffnete am Samstagnachmittag die mit Spannung erwartete Auszeichnung der besten Facharbeiten. In seiner Laudatio betonte er das hohe Niveau der 140 Arbeiten, das es der Jury schwer gemacht habe, zu einer einstimmigen Prämierung zu kommen.
Thomas Loy nahm anschließend der Prämierung der Facharbeiten im Bereich Grafikdesign vor und lobte das Engagement der Betreuungslehrer und Jurymitglieder Nadine Frede, Kristina Hoppe, Björn Knuth, Pia Mengeringhausen, Michael Mikus und Marion Schulte.

Die Lehrer-Jury hat in diesem Jahr folgende Preisträger aus den Mittelstufen des Grafikdesigns ausgezeichnet: Pamela Wolfram (GT M1), die in ihrem Kalender „Abenteuer unter dem Weg“ auf eine Reise durch das geheimnisvolle Erdreich mit vielen Gimmicks einlädt.
  Alexander Daniel Jacobs (GT M1), der sich in seiner Kartenserie „TransFair“ sehr engagiert mit Transsexualität und der Reise zwischen den Geschlechtern beschäftigt hat. Hendrik Kespohl (GT M1), der in seiner Plakatkampagne „Unterwegs – gut oder schlecht“ Gegensätze thematisiert hat, z.B. ein Kreuzfahrtschiff und ein Flüchtlingsschiff. Markus Terholsen (GT M2), der in seinem Kalender „Unterwegs in Stromberg“ Gebäudefotos seines Heimatortes von damals und heute als Composing gestaltet hat. Nicola Stolze (GT M4), die eine Werbeplakatkampagne mit dem Titel „EINZIGartig“ für ein Fahrradunternehmen gestaltet hat.
Anna-Maria Bozduganovna (GT M4), die mit „Music on the road – auf der Suche nach dem richtigen Sound“ eine Plakatserie zum Casting für den Schulsong gestaltet hat.

Die Fachlehrer Christian Lück und Dirk Engelke prämierten in der Mittelstufe der Klasse Medien/Kommunikation (GT M3) Chloé Kauffer für ihren faszinierenden Kalender mit Makrofotografien heimischer Kleintiere und Mike Buricke, der eine aufregende TV-Reportage über das Hobby seines kleinen Bruders produziert hat: Motocross-Fahren.

Die Preisträger der Oberstufen im Bereich Grafikdesign wurden durch ihre Betreuungslehrer nach Kategorien ausgezeichnet. Es sind in diesem Jahr Ruth Holzschneider und Matthes Mussenbrock (beide GT O1) sowie Miriam Steff (GT O2) für die beste Buchgestaltung, Elena Sophie Werner (GT O2) für das beste Corporate Design und Leonard Borsdorf (GT O1) für das beste Verpackungsdesign.

Die Preisträger der Schülerabstimmung sind im Bereich Grafikdesign Katharina Böckmann (GT M4) und im Bereich Medien/Kommunikation Julia Weiz (GT M3).

Alle Preisträger wurden mit Buchpreisen und einer Ausstellungstrophäe belohnt.

Die Facharbeiten bilden einen integralen Bestandteil in der Ausbildung der Gestaltungstechnischen Assistentinnen und Assistenten (GTAs) im zweiten und dritten Ausbildungsjahr am Adolph-Kolping-Berufskolleg. Eine Anbindung des individuellen Konzeptes der Arbeiten an die realen Anforderungen des zukünftigen Berufsfeldes ist Voraussetzung und Maßstab und muss auch in einer Konzeptmappe dokumentiert werden. Die Schülerinnen und Schüler werden durch Betreuungslehrer fachlich beraten. Für die Oberstufenschüler bildet ihre Facharbeit zu einem von ihnen festgelegten Thema den Höhe- und Schlusspunkt ihrer Ausbildung vor dem Beginn ihrer Fachhochschulreife- und Berufsabschlussprüfung zur Erlangung der Doppelqualifikation GTA/FHR. Die Ansprüche an Eigenständigkeit und Professionalität der Schülerinnen und Schüler sind deshalb besonders hoch.



Fotos: Max Rocholl (Klasse GT M3) Text: Werner Grundhoff