Nach ihrem intensiven Deutschunterricht war die Aufräumaktion rund um die Schule und an den Ufern der Münsterschen Aa für die Schülerinnen und Schüler der Internationalen Förderklasse (IFK) des Adolph-Kolping-Berufskollegs eine willkommene Abwechslung. Im Rahmen der Aktion säuberte die Klasse mit Frau Brüggemeier und Herrn Zimmer besonders die Grünanlagen vom unachtsam entsorgten „Wohlstandsmüll“. Mit Hilfe von Greifzangen, Müllsäcken und einem Einkaufswagen zum Abtransport brachten es die Teilnehmer auf elf randvoll gefüllte Säcke. Manche Schüler waren erschreckt über die (un-) heimliche Wegwerfmentalität im sonst so sauberen Münster. Sie machten die Erfahrung, dass es eigentlich gar nicht so schwer ist, die Umwelt sauber zu halten und nahmen sich vor, in Zukunft Mülleimer noch mehr zu nutzen.
Die Aktion eröffnete Lehrern und Schülern zudem die Möglichkeit, sich abseits vom Unterricht in Einzelgesprächen besser kennen zu lernen. Passend zum Thema hatten alle die Möglichkeit auch mehr über die Müllproblematik in anderen Ländern zu erfahren. Fazit: Die Schüler waren am Ende des Tages stolz einen Beitrag zu einer schöneren Umwelt geleistet zu haben.

Kommentar des Fachlehrers Martin Zimmer: „Trotz weiterhin vorhandener Sprachschwierigkeiten war es eine rundum gelungene Aktion, die natürlich bei Bedarf wiederholt werden soll.“

Text: Martin Zimmer und Werner Grundhoff
Bilder: Martin Zimmer