Mit Monika Bialek und Michael Kleyboldt konnte das Kollegium des Adolph-Kolping-Berufskollegs auf seiner letzten Lehrerkonferenz dieses Schuljahres zwei „altgediente“ Lehrkräfte in ihren hochverdienten Ruhestand verabschieden. Beide kamen am 1. August 1980 an die Schule und bringen es damit auf stolze 35 Jahre im Schuldienst.


Monika Bialek – mit den Fakulten katholische Religion und Gestaltungstechnik – hatte ihren Tätigkeitsschwerpunkt in der Dualen Ausbildung der Raumausstatter, wo sie später auch die Bildungungsgangleitung übernahm. Für mehrere Jahre leitete sie kommissarisch die Abteilung für Farb- und Lacktechnik. Nach ihrer Lebenszeitverbeamtung im Jahre 1983 folgte im Februar 1987 die Ernennung zur Oberstudienrätin. Im gleichen Jahr begann auch Monika Bialeks Engagement im Personalrat. Besondere Schwerpunkte ihrer pädagogischen Arbeit bildeten die Themen Suchtvorbeugung sowie Teambildung im Schulalltag. Mit Monika Bialek verlässt uns eine Kollegin, die uns stets mit ihrem sympathischen und verbindlichen Wesen in den Bann zog und auch ihr großes Herz für das Theater fruchtbringend in die Schule zu tragen wusste.


Michael Kleyboldt bereicherte das Kollegium des Adolph-Kolping-Berufskollegs mit seinen Fakulten Wirtschaftslehre, Politik und Ernährungslehre/Hauswirtschaft und fand seinen Tätigkeitsschwerpunkt in der Dualen Ausbildung der Bäcker, Konditoren und Verkäuferinnen sowie in den Vollzeitklassen der Fachoberschulen (FOS). 1987 erfolgte seine Ernennung zum Oberstudienrat und seit 1994 leitete er die Abteilung des Backgewerbes. Michael Kleyboldt profilierte sich als Lehrplankommissionsmitglied in der Neuordnung der Berufe insbesondere im Berufsbild des Speiseeisherstellers. Am 3. Dezember 2007 erfolgte seine Ernennung zum Studiendirektor. Fortan beteiligte er sich an der weiteren Ausgestaltung unseres Schulprogramms und der Umsetzung des Corporate Designs der Schule.


Ebenfalls pensioniert wurde unser Kollege Horst Rose, der seit 1982 seinen Schuldienst am Adolph-Kolping-Berufskolleg versehen hat. Mit den Fakulten Deutsch und Politik war er tätig in den Abteilungen Nahrungsmittelgewerbe, Druck und Medien sowie der beruflichen Grundbildung. Horst Roses Steckenpferd war die praxisnahe Vermittlung von Unterrichtsinhalten im Bereich Recht, in diesem Rahmen ermöglichte er seinen Schülerinnen und Schülern eindrucksvolle hospitierende Besuche in Münsteraner Amtsgericht.


Verabschiedet hat sich auch Diplom-Sozialpädagogin Frau Tanja Gellert, die von Januar 2012 bis Juni 2015 zur Unterstützung unserer Schulsozialarbeiterin Christiane Hansmann am Adolph-Kolping-Berufskolleg tätig war. Frau Gellert kam als Beraterin des Jugendausbildungszentrums gGmbH (JAZ) im Rahmen des Bildungs- und Teilhabepakets (BuT) der Stadt Münster an unsere Schule und bemühte sich vor allem im Bereich Bildung und Teilhabe um die Vermittlung von Schülern in städtische Förderangebote. Weiterhin unterstützte sie Schüler im Übergang von der Schule in den Beruf bei Bewerbungen und begleitete sie zu Terminen der Berufsberatung bei der Agentur für Arbeit.

Text: Werner Grundhoff