Zur 4. NRW-Nachhaltigkeitstagung waren Karolina Belousova und Caroline Schäfer aus der Klasse 12 des Beruflichen Gymnasiums sowie Deler Kizildag aus der Internationalen Fachklasse mit Förderbedarf (IFK) und die Lehrer Frau Mitschker und Herr Knuth als Vertreter der Internationalen Schulimkerei des Adolph-Kolping-Berufskollegs am 28. Oktober von Petra Giebel, der Landeskoordinatorin der Kampagne „Schule der Zukunft“, in den Landtag NRW nach Düsseldorf eingeladen worden.
Die Internationale Schulimkerei ist eine Kooperation der Schülerfirma ARKADIEN Galerie Artothek des Beruflichen Gymnasiums mit der Internationalen Förderklasse, in der junge Menschen verschiedener Nationen mit unterschiedlichen Biographien, Sprachen sowie kulturellen und religiösen Bezügen gemeinsam unterrichtet werden. Einige von ihnen mussten aus ihrer Heimat fliehen und haben weder Eltern noch Verwandte in Münster.
Das Bienen-Projekt soll das gemeinsame Lernen von- und miteinander sowie den respektvollen Umgang auf vielen Ebenen fördern. Als Medium dient den Schülerinnen und Schülern die Imkerei. Damit unterstützt das Projekt unserer schulisches Leitbild einer Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE).
Auf der Nachhaltigkeitstagung hatten die Teilnehmer Gelegenheit ihre Schulimkerei mit einem Infobienenkasten sowie selbst gestalteten Rollup-Bannern, Flyern, einem Nachhaltigkeitsprozessheft und den ersten selbst geimkerten "Arkadienhonig" zu präsentieren. Außerdem waren sie eingeladen an dem interessanten Programm teilzunehmen, das hauptsächlich im Plenarsaal des Landtages stattfand. Nach den Begrüßungsworten durch Landtagspräsidentin Carina Gödecke und den Minister für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes NRW Johannes Remmel wurden die neuen Nachhaltigkeitsziele für Deutschland und Europa und ihre Folgen in einer abwechslungsreichen Podiumsdiskussion erörtert.
Die Runde war mit Marlehn Thieme, Vorsitzende des Rates für Nachhaltige Entwicklung, Karl Frankenberg, Sonderberater für Nachhaltige Entwicklung beim European Political Strategy Center der Europäischen Kommission, und Werner Schmidt, Direktor für Umwelt und Regionalentwicklung der Europäischen Investitionsbank, hochkarätig besetzt.
Es wurde deutlich, dass die Nachhaltigkeitsziele nur erreicht werden können, wenn sie durch öffentliche Mittel und Gesetze gefördert werden. Im Anschluss skizzierte Minister Johannes Remmel die Nachhaltigkeitsstrategie für Nordrhein-Westfalen und stellte sie zur Diskussion. Kurze Statements aus Zivilgesellschaft, Kommunen, Wirtschaft und Wissenschaft gaben dem Minister Hinweise, wie sie die Nachhaltigkeitsstrategie "Perspektive NRW 2030" beurteilen.
Die Delegation des Adolph-Kolping-Berufskollegs nahm nach einem Mittagessen im Landtag noch am Themenforum „Leitbild NRW 2030“ teil, bevor Silvia Löhrmann, Ministerin für Schule und Weiterbildung des Landes NRW, ihre Gedanken zum Thema Bildung für nachhaltige Entwicklung im Plenarsaal vorstellte. Die anschließende Podiumsdiskussion „Nachhaltigkeit als politisches Leitprinzip aus Sicht der Landtagsfraktionen“ mit Norbert Meesters (SPD), Rainer Deppe (CDU), Norwich Rüße (Bündnis 90/Die Grünen), Henning Höne (FDP) und Simone Brand (Piratenpartei) verlief sehr kontrovers und machte die unterschiedlichen Perspektiven deutlich. Zum Schluss wurden noch weitere Schulprojekte zur Nachhaltigkeit präsentiert. Dabei war auch ein Film des Adolph-Kolping-Berufskollegs, der erfolgreich am Videowettbewerb „WETUBE“ der Kampagne „Schule der Zukunft“ teilgenommen hat.
Gegen 20.00 Uhr kamen die Teilnehmer erschöpft und nachhaltig beeindruckt wieder am Adolph-Kolping-Berufskolleg an.

Dies war ein abwechslungs- und erlebnisreicher Tag im Landtag NRW und alle waren stolz, die Internationale Schulimkerei und das Nachhaltigkeitskonzept des Adolph-Kolping-Berufskollegs professionell präsentiert zu haben.

Ein großes Dankeschön gilt allen Schülern und Kollegen, die am Präsentationsstand mitgearbeitet haben. Viele positive Rückmeldungen zeigen, dass sich die Mühe gelohnt hat. Besonderer Dank gilt den Kollegen Ellen Gernun, Sabine Aust, Judith Mitschker, Ulrike Grundhoff und Erika Alexander bei der Vorbereitung und Gestaltung des Nachhaltigkeitsprojektstandes des Adolph-Kolping-Berufskollegs.

Text: Björn Knuth und Werner Grundhoff
Bild: Björn Knuth