Am 1. November 2015 wurde ehemalige Karl-Wagenfeld-Realschule in Münster in Erna-de Vries-Realschule umbenannt. Damit wird Frau Erna de Vries als Überlebende des Holocausts – mit über 90 Jahren – für ihren unermüdlichen Einsatz gegen das Vergessen geehrt. Erna de Vries hat in den letzten Jahren mehrfach die Realschule im Geistviertel besucht und von ihrem bewegenden Schicksal während der NS-Diktatur berichtet. Nur durch einen Zufall ist sie der Ermordung im Konzentrationslager Auschwitz entkommen. Durch Vermittlung der Stadt Münster bekam die Klasse GTO 1 der Höheren Berufsfachschule für Gestaltung des Adolph-Kolping-Berufskollegs den Auftrag, aus diesem Anlass ein neues graphisches Erscheinungsbild für die Realschule zu gestalten.
Innerhalb von kürzester Zeit setzte die Klasse diesen Realauftrag unter der Leitung ihres Fachlehrers Michael Mikus im Unterricht des Fachs „Digitale Gestaltung“ um. Jeder Schüler entwarf ein Logo.

Nach der ersten Auswahl von fünf Entwürfen wählte die Lehrerkonferenz der Realschule schließlich den Entwurf von Lena Baldus aus.

Anlässlich der Feierlichkeiten der Namensumbenennung am 27. November stellten die Schülerinnen Sara Laubenthal und Lena Baldus das Logo öffentlich vor und präsentierten auch anschaulich die Entwicklung des Logos.

Weitere Informationen: Erna de Vries

Text: Michael Mikus und Werner Grundhoff
Bildmaterial: Klasse GT O1 und Michael Mikus