Die Kooperation der Höheren Berufsfachschule für Gestaltung mit Schwerpunkt Grafikdesign (HBGD) des Adolph-Kolping-Berufskollegs mit der Don-Bosco-Schule, einer Förderschule mit dem Schwerpunkt geistige Entwicklung in Lippstadt, hat mittlerweile Tradition. Bisher gestalteten die Schülerinnen und Schüler der HBGD das Schullogo und die Informationsbroschüren der Don-Bosco-Schule sowie ein Lernbuch zum Thema ‚Jüdisches Leben heute‘.

Bindeglied dieser fruchtbaren Partnerschaft ist Thomas Loy, Fachlehrer für Gestaltungstechnik am AKBK, der als gebürtiger Lippstädter seit Jahren die Don-Bosco-Schule bei der gestalterischen Umsetzung ihrer Projekte unterstützt.
Zu ihrem 40. Geburtstag wollte die Don-Bosco-Schule ein besonderes Werk in Form eines eigenen Arbeitsbuchs herausbringen.
Das Ergebnis ist ein eindrucksvolles, farbenfrohes Werk in DIN A4 mit einem über dreieinhalb Meter langen, gefalteten "Innenleben". Jede der vierzehn Klassen der Don-Bosco-Schule erstellte für den Inhalt einen kleinen Arbeitsauftrag und illustrierte diesen liebevoll. Mal muss ein Kuchen mit vierzig Kerzen bestückt werden, mal ein Rap intoniert oder ein Bild weitergemalt werden.
Das Arbeitsbuch in Form eines Leporellos informiert außerdem über den Namensgeber Don Bosco und die Entstehung der Schule in Lippstadt.

Auch Ministerpräsidentin Hannelore Kraft ließ es sich nicht nehmen, ein persönliches Grußwort zum Inhalt beizusteuern.
Dieser Auftrag stellte für die Lehrer und Schüler eine neue Herausforderung dar. Unter der Leitung von Lena Sandfort, Fachlehrerin für Digitale Gestaltung am AKBK, stemmte die Oberstufe GT O4 der HBGD diesen „Job“ und entwarf eine gestalterisch aufwändige und inhaltlich umfangreiche Festschrift zum Jubiläum der Don-Bosco-Förderschule.
Für die Schülerinnen und Schüler bedeutete der Auftrag aus Lippstadt auch dieses Mal Unterricht mit Realitätsbezug. Vier Schülergruppen der angehenden Gestaltungstechnischen Assistenten nutzen die vom Münsteraner Fotografen Ralf Emmerich erstellten Fotografien der Förderschülerinnen und -schüler und entwickelten unterschiedliche Layout-Konzepte für die Umsetzung.
Danach stellten sie ihren Auftraggebern der Don-Bosco-Schule, Wolfgang Janus und seiner Kollegin Judith Strathmann, die verschiedenen Entwürfe vor und fertigten aufgrund der von den Auftraggebern getroffenen Entscheidung schließlich die Druckdatei an.
Nach dem Druck durch die Druckerei Erdnuss in Sendenhorst hatte die Don-Bosco-Schule dann die Aufgabe, die einzelnen Druckseiten zu einem über dreieinhalb Meter langen Leporello, einer Faltbroschur, zusammen zu kleben.
Diese Montage der Auflage von 300 Stück konnte nur durch die Hilfe vieler freiwilliger Helfer gelingen.

Das Projekt "Festschrift Don-Bosco" wurde am 22. Februar 2016 mit der symbolischen Übergabe des Werks durch die Schülerinnen und Schüler an die Vertreter der Don-Bosco-Schule feierlich abgeschlossen. Alle sind schon jetzt gespannt, welcher Auftrag als Nächstes folgt.

Text: Wolfgang Janus, Thomas Loy, Lena Sandfort, Judith Strathmann und Werner Grundhoff
Foto: Werner Grundhoff