»100% ME – 100% WE« lautete das Motto der diesjährigen Facharbeitenausstellung der Höheren Berufsfachschule für Gestaltung (HBFG) mit den Schwerpunkten Grafikdesign und Medien/Kommunikation, die am vergangenen Wochenende, den 11. und 12. März 2016, etwa 500 Besucher ins Adolph-Kolping-Berufskolleg lockte. Gezeigt wurden über 150 Arbeiten rund um das Thema „100“ - Hintergrund ist das diesjährige 100-jährige Jubiläum, das die Schule im Herbst 2016 begehen wird.
Neben den klassischen Print-Produkten wie Kalender, Grußkarte, Plakat, Buch, Verpackung und Corporate-Design wurden auch Kurzfilme, Animationen und Videoclips präsentiert.

Zur Eröffnung der Ausstellung, am Freitag um 11 Uhr, griff der stellvertretende Schulleiter Andreas Matussek das Motto gerne auf: „Der Ausstellung ‚100% ME – 100% WE‘ gelingt die ideale Kombination: Einerseits ist sie eine Plattform der Eigeninitiierung für unsere jungen Gestalter und andererseits das Forum für eine repräsentative Außendarstellung unserer Schule.“

Abteilungsleiter Manfred Kluthe lobte die sympathische Verbindung aus der Leistung des Einzelnen und der Kraft und Unterstützung des Kollektivs, die die Facharbeitenausstellung seit nunmehr 20 Jahren zu einem festen Modul im Schulleben des Adolph-Kolping-Berufskollegs entfaltet hätten.

Das Ausstellungskonzept sowie das zugehörige Corporate Design hatten die Schülerinnen und Schüler der Klasse GT O4 selbstständig entwickelt und konnten sich damit in einer „Kampfabstimmung“ unter allen Mittel- und Oberstufen durchsetzen. Logo, Plakate, Flyer, Einladungskarten, Anzeigen, Banner, Außenwerbung und Jute-Beutel hatte Fachlehrerin Marion Schulte mit den Schülerinnen und Schülern gestaltet. Ergänzt wurde dies durch ein professionelles Wegleitsystem.

Auch die Mittelstufen der HBFG präsentierten ihre ersten Facharbeiten. Im Schwerpunkt Grafikdesign zeigten die Schülerinnen und Schüler Kalender, Postkarten und Plakate. Ihre Mitschülerinnen und Mitschüler mit dem Schwerpunkt Medien und Kommunikation gestalteten mediale Arbeiten aus den Bereichen Film, Animation, Webdesign und Fotografie. Im eigens eingerichteten „KINO“ überraschten sie ihre interessierten Zuschauer mit Filmen, die Dank der erstklassigen technischen Ausstattung der Schule den Vergleich mit den Profis nicht zu scheuen brauchten.

Schuleiter Martin Lohmann eröffnete am Samstagnachmittag die mit Spannung erwartete Auszeichnung der besten Facharbeiten. In seiner Laudatio betonte er das hohe Niveau der Arbeiten. Der besondere Dank des Schulleiters galt dem Abteilungsleiter der HBFG Manfred Kluthe, den Bildungsgangleitern Kristina Hoppe (Grafikdesign) und Christian Lück (Medien/Kommunikation) sowie auch dem Fachlehrer und stellvertretenden Bildungsgangleiter Grafikdesign Thomas Loy.

Abteilungsleiter Manfred Kluthe lobte das Engagement der Betreuungslehrerinnen und -lehrer Dirk Engelke, Nadine Frede, Ulrike Grundhoff, Janina Hogrebe, Ricarda Holz, Kristina Hoppe, Björn Knuth, Thomas Loy, Christian Lück, Michael Mikus, Lena Sandfort und Marion Schulte Thomas Loy.
Thomas Loy,
der die Gesamtleitung und Koordination der Ausstellung besorgt hatte, nahm anschließend auch die Prämierung der Facharbeiten im Bereich Grafikdesign vor.
Die Lehrer-Jury hat in diesem Jahr folgende Preisträger aus den Mittelstufen des Grafikdesigns ausgezeichnet:
Hermann Engel (GT M2) für das beste Plakat sowie Annika Horstmann und Stella Severin (beide GT M1) für die besten Kalender.
Die Fachlehrer Christian Lück und Dirk Engelke prämierten in der Mittelstufe der Klassen Medien/Kommunikation Jan Wessselmann für sein Fotobuch und Maximilian Weikamp für seine Reportage (beide GT M3).
Die Preisträger der Oberstufen im Bereich Grafikdesign wurden durch ihre Betreuungslehrer nach Kategorien ausgezeichnet. Für die besten Buchgestaltungen wurden in diesem Jahr Linda A. Lindemann (GT O4) sowie Susanne Hattkemper, Markus Terholsen und Katharina Mantler (alle GT O2) ausgezeichnet.
Den Preis für das beste Corporate Design erhielt Nicola Stolze, der Preis für die beste Verpackung ging an Jan Frecking (beide GT O4).
Die Preisträger der Schülerabstimmung im Bereich Grafikdesign sind Nicola Stolze und Lars Schirrmacher sowie im Bereich Medien/Kommunikation Jan Wesselmann.

Alle Preisträger wurden mit Buchpreisen und einer Ausstellungstrophäe belohnt.

Erstmals wurde in diesem Jahr das "Forum Zukunft" präsentiert. Es bietet den Schülerinnen und Schülern der HBFG die Möglichkeit mit Absolventen in Kontakt zu kommen, die schon seit mindestens fünf Jahren im Berufsleben stehen. Als Gäste dafür konnten zwei "Ehemalige" gewonnen werden: David Rehman, der seinen Abschluss im Bildungsgang Medien/Kommunikation 2010 erworben hat und heute international als freischaffender Interface-Designer tätig ist, und Stephan Pfürtner, der seinen Abschluss im Bildungsgang Grafikdesign 2009 erworben hat und heute als angestellter Illustrator in Vreden tätig ist. Beide stellten sich dem Publikum in einer 10-minütigen Präsentation vor und standen danach bereit für Antworten auf viele interessierte Fragen des Publikums.
Die Facharbeiten bilden einen integralen Bestandteil im zweiten und dritten Ausbildungsjahr der HBFG am Adolph-Kolping-Berufskolleg. Eine Anbindung des individuellen Konzeptes der Arbeiten an die realen Anforderungen des zukünftigen Berufsfeldes ist Voraussetzung und Maßstab und muss auch in einer Konzeptmappe dokumentiert werden. Die Schülerinnen und Schüler werden durch Betreuungslehrer fachlich beraten.
Für die Oberstufenschüler bildet ihre Facharbeit den Höhe- und Schlusspunkt ihrer Ausbildung vor dem Beginn ihrer Prüfungen zur Erlangung der Doppelqualifikation Gestaltungstechnischer Assistent mit Fachhochschulreife. Die Ansprüche an Eigenständigkeit und Professionalität der Schülerinnen und Schüler sind deshalb besonders hoch.

Text und Fotos: Werner Grundhoff