„Über den Tellerrand hinaus“ blickten die angehenden Köche der Klassen KE U1, U2 und M4 des Adolph-Kolping-Berufskollegs in Begleitung ihrer Fachlehrerinnen Sabine Aust und Stephanie Hugenroth sowie ihrer Referendarin Stephanie Holtmann auf einer Exkursion zu zwei Münsterländer Bauernhöfen.

Eingeladen hatten die auszubildenden Landwirte des Wilhelm-Emmanuel-von-Ketteler-Berufskollegs in Münster, die im Rahmen eines Öffentlichkeitsprojekts aufzeigten, woher die Lebensmittel stammen, welche von den Köchen weiterverarbeitet werden. Dabei tauschten die angehenden Köche ihre Kochmütze gegen Hygieneanzug und Schuhüberzieher und erlebten einen spannenden Tag im Sauenbetrieb Finkenbrink und im Milchvieh- und Bullenmastbetrieb Pösentrup in Freckenhorst.

Auf beiden Höfen durchliefen die Jung-Köche – begleitet durch die Landwirte, die ihnen Rede und Antwort standen - drei Quiz-Stationen: „Was ist der Unterschied zwischen ‚konventionell‘ und ‚bio‘“? – Diese und andere Fragen wurden eindrucksvoll mithilfe der heimlichen Stars des Tages - den Tieren - beantwortet und diskutiert.

Vor allem der Melk-Roboter hatte es den Köchen angetan. Soviel „High-Tech“ in der Landwirtschaft hatten sie nicht erwartet. Abschließend ließen alle Teilnehmer den Vormittag mit interessanten Gesprächen und einem gemeinsamen Grillen ausklingen.

Das Zusammentreffen der Auszubildenden beider Berufsgruppen war eine gelungene Kombination und ein Austausch auf Augenhöhe. Für die Köche trug dieser Tag zu einer höheren Wertschätzung der „Zutaten“ ihres beruflichen Alltags sowie für den Beruf des Landwirts bei. Eine Teilnehmerin brachte ihre Erfahrungen auf den Punkt: „Als Köchin möchte ich genau Bescheid wissen, wo die Lebensmittel und insbesondere das Fleisch und die Milchprodukte, die ich verarbeite, herkommen. Ich möchte den Verbrauchern Rede und Antwort stehen können.“

An dieser Stelle bedanken wir uns herzlich bei den Azubis des Ketteler-Berufskollegs sowie Herrn Finkenbrink und Herrn Pösentrup für die Präsentation ihrer Landwirtschaftsbetriebe für diese tolle Aktion.

Text und Bilder: Stephanie Holtmann