„Das ist gut!“ – Mit diesem Fazit nahm der Münsteraner Bürgermeister Gerhard Joksch das Ergebnis der Jahresprojektarbeit 2016/2017 der Schüler der Berufsfachschulklassen Metall- und Holztechnik des Adolph-Kolping-Berufskolleg ab: Ein Außenspielgerät für die Münsteraner Kindertagesstätte „Dicker Waldemar e.V.“. Und Joksch weiß, wovon er spricht, schließlich war er jahrelang Stadtbaurat in Münster und damit zuständig für über 300 Spielplätze.
Zur feierlichen Übergabe des Spielgeräts an die Kinder, Betreuer und Eltern der Kindergruppe am Freitag, dem 30. Juni 2017, konnte Kita-Leiterin Martina Nünning neben den Schülern und ihren Fachlehrern auch Stadtdirektor Thomas Paal, Schulamtsleiter Klaus Ehling, die Schulausschussvorsitzende Angela Stähler und Johannes Kemper von der Sparkasse Münsterland Ost begrüßen.

Martin Lohmann, Schulleiter des Adolph-Kolping-Berufskollegs, war ebenfalls begeistert: „Wir sehen hier ein Prachtstück schulischer Arbeit, das die Generationen verbindet. Kinder, Schüler und Erwachsene haben hier gemeinsam etwas Großes geschaffen.“

Jörn Brüggemann, Abteilungsleiter für die Berufliche Grundbildung am Adolph-Kolping-Berufskolleg, hob das Engagement der Schüler und Lehrer des Adolph-Kolping-Berufskollegs hervor und bedankte sich bei Frau Nünning für die Gastfreundschaft während der Montagearbeiten.

Anschließend hatten Schüler beider Berufsfachschulklassen Gelegenheit allen Anwesenden den Prozess und das Produkt ihrer Arbeit fachkundig und ansprechend zu präsentieren: Von dem Turm durch den Tunnel auf die Rutsche - das Gerät bietet seinen Nutzern viele Möglichkeiten für fantasievolle Spiele, und die Kleinen zeigten sich bei strahlendem Sonnenschein davon sichtlich begeistert.

Das Projekt „Außenspielgerät“ bildet alljährlich einen unterrichtlichen Schwerpunkt der Schüler der beiden Berufsfachschulklassen für Metall- und der Holztechnik unter der Leitung ihrer Fachlehrer Herrn Stryewski und Herrn Herold sowie der Werkstattfachlehrer Herrn Arning, Herrn Röskens und Herrn Berg.
Die enge Zusammenarbeit der berufsspezifischen und berufsübergreifenden Unterrichtsfächer bildet den Kern der Jahresprojektarbeit. Die Arbeiten in den Werkstätten und im Klassenraum orientierten sich dabei möglichst realitätsnah an der handwerklichen Fertigung in einem Metall bzw. Holz verarbeitenden Betrieb. Dies betonten auch die Schüler während ihrer Präsentation: „Neben der Planung und der praktischen Umsetzung stand für uns vor allem die Teamfähigkeit im Mittelpunkt der Arbeit.“

Nach der feierlichen Eröffnung lud die Kita „Dicker Waldemar e.V.“ die Schüler, Lehrer und Gäste zum fröhlichen Schmaus mit Bratwurst und Limonade ein.

Text und Bilder: Werner Grundhoff