Beim diesjährigen internationalen Jugendleistungswettbewerb für Buchbinder erhielt die Schülerin Johanna Weyck die hohe Auszeichnung „Prädikat Sehr Gut“.

Die talentierte Auszubildende macht ihre Ausbildung zur Buchbinderin mit Fachrichtung Einzel- und Sonderfertigung bei der Buchbinderei Terbeck in Coesfeld und am Adolph-Kolping-Berufskolleg. Ausgezeichnet wurde sie in der Kategorie B – für das 2. Ausbildungsjahr. Die Preisverleihung fand in der Bundesinnung für Kunstgewerbe Österreichs in Wien statt.

Am Wettbewerb konnten alle Auszubildenden des Buchbinderhandwerks aus Deutschland, der Schweiz und Österreich teilnehmen. Dabei erhielten die Teilnehmer bedruckte Rohbogen von einem vorgegebenen Buch. Diese Rohbogen wurden anschließend von den Teilnehmern gefalzt und gebunden.
Die Gestaltung, die Bindetechnik und die Materialien des Einbandes konnten frei gewählt werden. Dieses Jahr wurde der Kriminalroman „Erstbezug“ des österreichischen Autors Stefan Peters gebunden. Da die Handlung des Buches im Wiener Bezirk 15 spielt, hatte Johanna die Idee diesen Stadtteil auf der Decke gestalterisch zu thematisieren. Sie zeichnete die Straßenkarte von dem Stadtteil mit einem Vektorprogramm so, dass sie diesen mit einem Laser auf den Vorderdeckel des Einbandes als Relief anbringen konnte. So erhielt der Einband eine hochwertige und unverwechselbare Buchdecke.

Begleitet und unterstützt wurde Johanna beim Wettbewerb von Simone Püttmann. Frau Püttmann unterrichtet am Adolph-Kolping-Berufskolleg in Kooperation mit dem Handwerkskammer-Bildungszentrum. Bei einer überbetrieblichen Lehrlingsunterweisung entschied sich Johanna, am Wettbewerb teilzunehmen und ihr erreichtes Können unter Beweis zu stellen.
Wir gratulieren Johanna ganz herzlich zu dieser herausragenden Leistung und wünschen ihr alles Gute für den weiteren Ausbildungs- und Berufsweg.

Text: Sascha Stalberg

Fotos: Simone Püttmann, Sascha Stalberg