Aufgrund des großzügigen Sponsorings der Unternehmen Lesonal, 3M, Iwata und Festool ist es der Abteilung Farbtechnik und Raumgestaltung des Adolph-Kolping-Berufskollegs gelungen, das technische Equipment der Lackierkammer des Bildungsganges der Fahrzeuglackierer auf den neuesten Stand der Technik zu bringen.

Zum Dank für die Kooperationsbereitschaft und das große Engagement hat Abteilungsleiter Ingo Gericke die Vertreter der Kooperationspartner zum 18. Januar ins Gebäude III des Berufskollegs eingeladen, um gemeinsam mit ihnen die neuen Geräte an die Schüler und Lehrkräfte zu übergeben und erstmals in Betrieb zu nehmen. Herzstück der neuen technischen Ausrüstung der Lackierkammer ist der Einsatz von UV-härtenden Materialien und neuester Schleiftechnologie, mit deren Hilfe die Prozess- und Trocknungszeiten optimiert werden können.

Schulleiter OStD Martin Lohmann freute sich neben den Vertretern der Kooperationspartner Lesonal, 3M, Iwata und Festool auch Herrn Raue, den Vorsitzenden der Fachgruppe Lack- und Karosserietechnik Westfalen, Herrn Nathaus, den Lehrlingswart, sowie Herrn Meyer von der Handwerkskammer Münster (HWK) begrüßen zu dürfen. Der Schulleiter lobte das hohe Engagement aller Beteiligten und vor allem die beeindruckenden Ergebnisse: „Erfolgreiche Kooperationen mit professionellen Partnern sind das A und O einer hochwertigen Ausbildung. Mit dieser technischen Ausstattung erfolgt die Ausbildung unserer Fahrzeuglackierer auf dem höchsten Stand der Technik.“

Im Lehrerteam galt der ausdrückliche Dank des Schulleiters der Bildungsgangleiterin Frau Guarino sowie den Fachlehrern Frau Bocatius und besonders Herrn Fleischer, der aufgrund seiner guten Kontakte und seines unermüdlichen Einsatzes die Sponsoren „an Land ziehen konnte“.

Herr Lohmann nutzte diese Gelegenheit auch, um seine Nachfolgerin Birgit Weise, die ab dem 01. Februar 2018 das Amt der Schulleiterin am Adolph-Kolping-Berufskolleg übernehmen wird, am Standort III der Schule einzuführen.

Zu Beginn der praktischen Vorführung erfolgte eine kurze Lernfeldvorstellung durch die Schüler der Fahrzeuglackierer Unterstufe, um den Gästen einen Einblick in die anschließende Arbeits- und Demonstrationsphase zu geben. Die Aufgabe der auszubildenden Fahrzeuglackierer bestand in diesem Lernfeld darin, die Fronten von neun Metallschränken so zu gestalten, dass sie ein einheitliches Bild ergeben.

Die Gestaltung soll auf den Grundelementen der Formenlehre, bestehend aus Punkt, Linie und Fläche beruhen. Farblich soll ein Verlauf erkennbar sein, der sich am Farbkreis von Itten orientiert. Die Gestaltung soll nicht überladen wirken, in sich harmonisch, aber auch kontrastreich sein. Frische Farben sollen zu einer positiven Wandgestaltung beitragen. Wichtig ist zudem, dass die Auszubildenden die Umsetzbarkeit berücksichtigen.

Die Grundlagen zur Farb- und Formgestaltung, die die Auszubildenden bei ihrer Arbeit berücksichtigen müssen, werden im Lernfeldunterricht vermittelt, die praktische Durchführung erfolgt im Werkstattunterricht.

Nach der Vorstellung verschiedener Lösungskonzepte begann für die Schüler die Arbeits- und Demonstrationsphase, wobei die von den Partnern gesponserten Materialien und Werkzeuge erstmals zum Einsatz kamen und die anwesenden Vertreter der kooperierenden Unternehmen auch eifrig selbst Hand anlegten.

Besonders begeistert zeigten sich die Schüler über die ganz neuen Lernmöglichkeiten, die sich ihnen dank des Einsatzes einer ganzen Bandbreite von Werkzeugen und Materialien verschiedenster Hersteller eröffneten.

Die Präsentation wurde abgerundet durch einen standesgemäßen Snack mit Kaffee, Tee und belegten Brötchen, der noch Gelegenheit für einige Fachsimpeleien bot.

Text und Fotos: Werner Grundhoff