Unter der Leitung von Dipl.-Ing. Martin Will, dem Bereichsleiter der Fa. Brück, fand Ende Februar 2018 für die auszubildenden Maler und Lackierer des 2. Lehrjahres am Adolph-Kolping-Berufskolleg eine qualifizierte Schulung zur fachmännischen Betoninstandsetzung statt, die den Teilnehmern einen aufschlussreichen und vor allem praxisnahen Einblick vermittelte. Inhaltlich verzahnt ist die Thematik im Lernfeld 5 des Lehrplans.

In seinem Fachvortrag bündelte der Referent zunächst die Wissensgrundlagen zum Thema Beton und vertiefte sie sukzessive durch Verknüpfungen mit der Praxis.
Anhand zahlreicher Objektbilder aus der näheren Umgebung, wie etwa dem Aschesilo des Kraftwerks Datteln, einer Brücke bei Dillenburg, aus dem Wohnungs- und Tiefgaragenbau in Dortmund und Münster, führte Herr Will seine Zuhörer kompetent durch seinen Vortrag und veranschaulichte die Grundzüge der Betoninstandsetzung einprägsam und interessant.

Er erläuterte den Auszubildenden die wichtigsten Betonschäden wie Carbonatisierung, Chlorid- und Frostschäden, gängige Betonuntersuchungsmethoden wie Oberflächenzugfestigkeit, Betonfeuchte und Druckfestigkeit. Untergrundvorbereitungen sowie Arbeitsschritte zur Instandsetzung und Oberflächenschutzsysteme für Beton, die zuvor im berufsbezogenen Lernbereich erarbeitet wurden, konnten die Teilnehmer praxisnah vertiefen.

Auf Fragen der Schüler ging der Fachexperte äußerst aufgeschlossen, sachverständig und lösungsorientiert ein, sodass die Lehrlinge durchweg motiviert und mit Neugier bei der Sache waren. Das bereits vorhandene Basiswissen konnte fachkundig erweitert und dank der Expertentipps von Herrn Will optimiert werden.

Text: Julia Ahlmann und Werner Grundhoff
Fotos: Julia Ahlmann und Martin Will