„digital@kompetent - Gestaltung der schulischen Bildung in einer digitalen Gesellschaft“ - unter dieser Überschrift veranstaltete die Bezirksregierung Münster am 22.03.2018 im Freiherr-von-Vincke-Haus die Auftaktveranstaltung im Rahmen der „Digitaloffensive Schule NRW2018“.

Nach der Begrüßung durch die Regierungspräsidentin der Bezirksregierung Münster, Frau Dorothee Feller, dem Einführungsvortrag von Herrn Mathias Richter, Staatssekretär des Ministeriums für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen, und den Grußworten von Frau Prof. Dr. Regina Jucks (Prorektorin für Studium und Lehre an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster) folgten Vorträge von Herrn Ralf Müller-Eisekt (Bertelsmann Stiftung) und Frau Prof. Dr. Birgit Wickelmann (Universität Paderborn).

Herr Walter Ruhwinkel stellte nachfolgend das Konzept der Bezirksregierung Münster zur Gestaltung der schulischen Bildung in einer digitalen Gesellschaft vor.

Am Nachmittag hatten die Teilnehmer die Möglichkeit, den Einsatz verschiedener digitaler Techniken in 10 verschiedenen Lernforen zu erleben.

Das Adolph-Kolping-Berufskolleg beteiligte sich mit einem eigenen digitalen Lernforum an der Veranstaltung und zeigte einen digitalen Lernweg im Druck- und Medienbereich in der schuleigenen Druckerei im Gebäude I an der Lotharingerstr. 30.

Nach der Begrüßung der Teilnehmer aus Verwaltung und Politik durch die Schulleiterin des Adolph-Kolping-Berufskollegs, Frau Weise, konnte ein von der Medienkonzeptgruppe (Ingo Gericke, Jürgen Heuer, Manfred Kluthe, Lena Sandfort und Joachim Wiepen) des Adolph-Kolping-Berufskollegs konzipierter Unterricht mit digitalen Hilfsmitteln hautnah erfahren werden.
Der dargestellte digitale Lernweg beschrieb dabei ein reales Unterrichtszenario zur Erstellung von Drucksachen, die eigens für diese Veranstaltung produziert wurden. Zur Kompetenzerweiterung wurden dabei speziell eingerichtete Tablets mit Augmented-Reality-Komponenten und dem installierten hauseigenen Lernmanagementsystem „DIGU“ eingesetzt. An vier Lernstationen durchliefen die Teilnehmer die komplette Druckproduktion. Dort erwarteten sie z. B. Abbildungen, die bei Erfassung mit dem Tablet „lebendig“ wurden und so unterrichtsergänzende Erläuterungen vermittelten. Zudem wurde den Teilnehmern auch ermöglicht, in das Innenleben einer modernen Druckmaschine einzutauchen und komplexe mechanische Ablaufe einfach visuell zu erfassen. Erweitert wurde der digitale Lernweg durch den Einsatz der Virtual Reality Technik. Hierdurch wurden die Teilnehmer in einen virtuellen Maschinensaal „teleportiert“.

„Es ist beeindruckend, wie weit das Adolph-Kolping-Berufskolleg konzeptionell in diesem Bereich ist.“, so das Fazit der Teilnehmer. Alle nahmen die Gewissheit mit nach Hause, dass die schulische Umsetzung der gezeigten Techniken ohne eine gut ausgebaute IT-Infrastruktur unmöglich ist.

Text: Jürgen Heuer

Bilder: Ricarda Holz