In der Woche vor den Osterferien 2018 haben die Schülerinnen und Schüler der Oberstufe der Zweijährigen Höheren Berufsfachschule für Drucktechnik (HBDT) zum Abschluss ihrer schulischen Ausbildung am Adolph-Kolping-Berufskolleg in Begleitung ihrer Klassenlehrerin Frau Loy und ihres Fachlehrers Herrn Mersmann eine Studienfahrt in die Bundeshauptstadt Berlin unternommen.

Während der dreitägigen Fahrt konnten sie einige interessante und aufregende Erfahrungen machen.

Bereits am ersten Tag hatten die Teilnehmer die Gelegenheit, das Regierungsviertel zu erkunden. Vom Paul-Löbbe-Haus aus betrat die Gruppe den Reichstag und nahm dort an einer Informationsveranstaltung teil. Dann folgte ein Besuch des „Bundestages at work“, der alle beeindruckte, wie der Schüler Patrick Menke bestätigt: „Es war spannend im Reichstag einer echten Debatte zwischen den Abgeordneten des Deutschen Bundestages lauschen zu können.“ Ein Highlight für alle Schüler war auch die Begehung des gläsernen Kuppeldachs des Reichtstages.

Zum Abendessen traf sich die Gruppe dann im legendären Hard Rock Café und ließ den Abend stilvoll und rockig ausklingen.

Am nächsten Vormittag stellte der Besuch des Deutschen Technikmuseums einen weiteren Höhepunkt der Studienreise dar. In der alten und neuen Mitte Berlins erwarte die Schüler die Kulturgeschichte der Verkehrs-, Kommunikations-, Produktions- und Energietechniken, welche in der Ausstellung lebendig und nachvollziehbar präsentiert wurden. Besonderes Augenmerk legten die Schüler auf die Bereiche Druck- und Papiertechnik. Ergänzt wurde der Museumsbesuch durch einen „Workshop Drucken“ im Deutschen Technikmuseum, wo die Schüler in der Lehrdruckerei Texte setzen und drucken konnten. Dabei hatten sie Gelegenheit an einer kleinen Druckerpresse eigene Drucksachen herzustellen. Auch dies fand großen Anklang, wie die Schülerin Tatjana Kablau bestätigt: „Am besten an der Studienfahrt hat mir der Workshop zum handwerklichen Druckverfahren im Deutschen Technikmuseum gefallen.“

Am Nachmittag ging es vom U-Bahnhof „Schlesisches Tor“ kultig weiter mit einer „Stadtführung Streetart“, die den Schülern frische Eindrücke des jungen Berlins vermittelte.

Der Abend wurde mit einem gemeinsamen Abendessen im „Pirates Berlin“ und einem Besuch der Schülerdisco „D-Light“ im Club Matrix beschlossen.

Am letzten Tag hatten die Schüler nach dem Packen noch die Möglichkeit auf der Stadtrundfahrt im Hop-on/Hop-off-Bus auf eigene Faust die Sehenswürdigkeiten der Stadt wie Checkpoint Charlie, Schloss Bellevue oder die Berliner Mauergedenkstätte zu besuchen, bevor es dann am Nachmittag im Zug heimwärts ging. Mit wertvollen Eindrücken und Erfahrungen kehrten die Schüler pünktlich zu Beginn der Osterferien nach Münster zurück.

Der Kommentar der Schülerin Jill Sperber gibt den „Spirit“ der Studienfahrt treffend wieder: „Alle Gemeinschaftsaktionen wie der Besuch im Reichstag, der Druckworkshop, die Stadtführung „Street Art" und das gemeinsame Abendessen im Restaurant haben Spaß gemacht!“

Text: Werner Grundhoff