Fast überall in unserer Umwelt ist Mikroplastik zu finden und richtet in der Natur sowie im Zusammenhang mit der menschlichen und tierischen Gesundheit große Schäden an. Zu dieser Erkenntnis kamen die Schüler der Fachoberschule für Gestaltung (FOS 12) am Adolph-Kolping-Berufskolleg, nachdem sie sich intensiv mit dem Themenkomplex Plastik in verschiedenen Unterrichtsfächern beschäftigt hatten.

Im Laufe des Schuljahrs kam die Thematik regelmäßig zur Sprache, da allen Schülern immer wieder deutlich wurde, welch eine große Rolle Plastik auch in ihrem Alltag und ihrem Leben spielt. Der Versuch den Umgang mit Plastik zu vermeiden oder zu reduzieren entpuppte sich dabei als eine große Herausforderung. Schnell war klar, dass gerade beim Einkauf des täglichen Bedarfs besonders häufig unnötiger Plastikmüll entsteht.

Als Reaktion hierauf eröffneten in den letzten Jahren immer mehr „Unverpackt-Läden“ in Deutschland, die ihre Waren - wie der Name schon sagt - nahezu unverpackt anbieten. Zwei Läden dieser Art befinden sich auch in Münster: Der „Einzelhandel“ an der Hammerstraße und „natürlich UNVERPACKT“ an der Warendorfer Straße.

Um sich selbst ein Bild davon zu machen, wie sie beim Einkauf idealerweise die großen Mengen unnötigen Plastikmülls vermeiden können, statteten die FOS-Schüler im Rahmen des Politikunterrichts gemeinsam mit ihrer Fachlehrerin Ina Hoene „natürlich Unverpackt“ einen Besuch ab. Nach einem freundlichen Empfang durch die Inhaberin Anja Minhorst und einer Erkundung des Ladens bekamen die Schüler Informationen darüber, wie das Einkaufssystem des Ladens funktioniert. Frau Minhorst informierte umfassend über das Konzept des Ladens, beantwortete kompetent alle Fragen, erläuterte der Gruppe die Schwierigkeiten bei der Vermeidung von Plastikverpackungen und gewährte den Schülern einen exklusiven Einblick in ihr Warenlager. Alle kamen zu dem einhelligen Fazit: Dies war ein sehr informativer und bereichernder Besuch!

Wer nun neugierig geworden ist auf „natürlich UNVERPACKT“ in Münster, findet einen sehr ausführlichen Artikel unter dem Link:

natuerlich-unverpackt

Auch lohnt sich ein persönlicher Besuch bei "natürlich UNVERPACKT" gewiss

Text und Bild: Ina Hoene