Mit Frau Dr. Annegret Feld-Nüßler und Herrn Josef Ibing konnte das Kollegium des Adolph-Kolping-Berufskollegs auf unserer letzten Lehrerkonferenz am 12.07.2018 zwei „altgediente“ Lehrkräfte in ihren wohlverdienten Ruhestand verabschieden.
 
Frau Dr. Annegret Feld-Nüßler kam am 01. Oktober 1982 mit den Fakultäten Englisch und Evangelische Religionslehre an unsere Schule und bringt es (incl. ihres Vorbereitungsdienstes) auf stolze 38 Jahre im Schuldienst des Landes Nordrhein-Westfalen.
Im Oktober 1994 legte sie ihre literaturwissenschaftliche Promotion zum „Dr. phil.“ an der Bergischen Universität Gesamthochschule Wuppertal ab.
Am 18.01.1996 erfolgte die Ernennung zur Oberstudienrätin. Frau Feld-Nüßler hat sich besonders mit der weiteren beruflichen Entwicklung der Absolventen der Höheren Berufsfachschule für Gestaltung (HBFG) beschäftigt und wertvolle Impulse für die Ausbildung der Gestaltungstechnischen Assistenten gegeben.
 
Herr Josef Ibing wird nach 33 Dienstjahren als Werkstattlehrer mit der Befähigung für die Laufbahn des Technischen Lehrers an Beruflichen Schulen in den Ruhestand entlassen.
Josef Ibing hat 1981 seinen Meisterbrief als Maler und Lackierer (Fachrichtung Maler) erworben und ist am 29.01.1985 als Fachlehrer am Adolph-Kolping-Berufskolleg angestellt worden. Er hatte seinen Tätigkeitsschwerpunkt in der Dualen Ausbildung der Abteilung Farbtechnik und Raumgestaltung bei den Malern und Lackierern.
1995 qualifizierte sich Herr Ibing zum Werkstattlehrer und 1996 wurde er zum Technischen Lehrer ernannt. Außerdem war er bis zu seinem Abschied Sicherheitsbeauftragter an seiner Wirkungsstätte im Gebäude III des Adolph-Kolping-Berufskollegs.
 
Verabschiedet hat sich zum Ende dieses Schuljahres auch Frau Studienrätin Caroline Guarino. Sie wird nach 10-jähriger Lehrtätigkeit am Adolph-Kolping-Berufskolleg auf eigenen Wunsch „in Heimatnähe“ versetzt und war mit den Fakultäten Gestaltungstechnik sowie Wirtschaftslehre/Politik in der Abteilung Farbtechnik und Raumgestaltung tätig. Dort leitete sie den Bildungsgang der Fahrzeuglackierer.
 
Text: Werner Grundhoff