Die mittlerweile schon traditionelle Blutspendenaktion des DRK-Blutspendedienstes West am Adolph-Kolping-Berufskolleg war auch in diesem Jahr wieder ein voller Erfolg: Kurz vor dem Start in die Herbstferien nahmen insgesamt 98 Schüler und Lehrer des Adolph-Kolping-Berufskollegs daran teil, davon waren 34 Neuspender. Die entnommenen Blutkonserven werden in der Krebstherapie zum Einsatz kommen. Jeden Tag fordern die rund 120 Krankenhäuser aus dem Umkreis 800 bis 1000 Blutkonserven vom DRK-Blutspendedienst an. Daher freuten sich DRK-Teamleiter Reinhard Große-Sundrup und sein gesamtes Team sehr über die hohe Spendenbereitschaft am AKBK.

Nach der Untersuchung durch das Ärzte-Team durften sich die Schüler in den Blutspende-Bus begeben, wo ihnen etwas mehr als ein halber Liter Blut pro Person entnommen wurde. Nach einer kurzen Ruhepause unter Beobachtung des fachkundigen Teams des DRK konnten sich die Spender am eigens dafür hergerichteten Buffet stärken.

Alle freiwilligen Spenderinnen und Spender waren außerdem dazu eingeladen, sich für die Stammzellspende typisieren zu lassen.

Ein herzliches Dankeschön gilt auch den Fachverkäuferinnen im Nahrungsmittelhandwerk am Adolph-Kolping-Berufskolleg, die zusammen mit ihren Fachlehrern Manuela Gravemeier und Thomas Stürznickel für das leibliche Wohl der Spender sorgten und frisch belegte Brötchen aus der schuleigenen Backstube zauberten, sowie Kaffee und Tee zur Verfügung stellten.

Text und Foto: Werner Grundhoff