Am 30. Oktober 2019 fand das diesjährige Forum Praktikum am Adolph-Kolping-Berufskolleg statt. Zahlreiche Schülerinnen und Schüler der Mittelstufen der Höheren Berufsfachschule für Gestaltung (HBFG) und externe Vertreter aus der Medienbranche nutzten die Veranstaltung für einen informativen Austausch aus unterschiedlichsten Perspektiven. Das Motto „ Information, Austausch, Orientierung, und Perspektive“ gab der Veranstaltung auch in diesem Jahr einen ansprechenden Rahmen.

Das Forum Praktikum ist mittlerweile ein nachhaltig verankertes Instrument im Dienst der Berufsorientierung der Schülerinnen und Schüler der HBFG des Adolph-Kolping-Berufskollegs. Auch in diesem Jahr konnten die geladenen Vertreter aus der Medienbranche sowie Lehrer und Schüler der Oberstufen der HBFG viele Fragen der interessierten Schülerinnen und Schüler der Mittelstufen rund um das anstehende Betriebspraktikum beantworten sowie Perspektiven und Erwartungen an das Betriebspraktikum aufzeigen.

Anja Timpe und Philipp Dasenbrock, als Fachlehrer und Organisatoren des Forums Praktikum, begrüßten die Gäste, zahlreiche Schülerinnen und Schüler der Ober- und Mittelstufen.

Frau Hillebrandt vom Fotostudio 3001 in Greven konnte viele aufschlussreiche Hinweise zum Thema Praktikum aus der Perspektive eines Betriebs geben und skizzierte die Arbeit in einem Studio für professionelle Architektur- und Werbefotografie. In einer kurzweiligen Präsentation bot sie für die künftigen Praktikanten viele anschauliche Details aus der beruflichen Praxis.

Frau Timpe hatte zuvor den „richtigen Weg“ in ein erfolgreiches Praktikum aufgezeigt: Entdecken, Entscheiden und Evaluieren seien demnach wichtige Stationen auf der Reise ins Betriebspraktikum.

Einige Schülerinnen und Schüler der Oberstufen der HBFG konnten das Forum Praktikum durch Erfahrungsberichte bereichern und so den interessierten Schülerinnen und Schülern der Mittelstufen nützliche Hinweise, Informationen und Einblicke für das Praktikum geben.

So überzeugten die Schülerinnen Meryem Miedl und Melissa Scholz mit interessanten Kurzvorträgen, in denen sie die spezifischen Aufgabenprofile ihrer Praktika veranschaulichten. Eigenständigkeit, Verantwortung und Teamwork stünden dabei als wertvolle Erfahrung im Vordergrund, aber auch der Einblick in die berufliche Praxis habe wertvolle Erfahrungen mit sich gebracht.

Anschließend ergänzte Frau Hillebrandt die Erfahrungen der Praktikanten um die Perspektive des Praktikumsbetriebs und ging dabei auch detailliert auf die Bewerbungsmodalitäten ein: „Für den Praktikumsbetrieb zählt ganz besonders der erste Eindruck. Eine professionelle Bewerbung mit dem gewissen Etwas im Hinblick auf Layout, Bewerberprofil und Korrektheit eröffnet beste Chancen auf einen der begehrten Praktikumsplätze.“ Gerade in der Kreativbranche sollte man schon mit seiner Bewerbung beweisen, dass man zu individuellen und besonderen Lösungen fähig ist. Eigeninitiative und Interesse an dem jeweiligen Berufsfeld seien wichtige Voraussetzungen für ein für beide Seiten gewinnbringendes Praktikum, so Hillebrandt. Nicht selten entwickelten sich im Rahmen von Praktikumserfahrungen spätere berufliche Perspektiven und Möglichkeiten, in der Kreativbranche Fuß zu fassen.

Am Ende des Forums lobten alle Teilnehmer die Veranstaltung, die den Schülerinnen und Schülern der Mittelstufen der HBFG als künftige Praktikanten viele Fragen beantworten konnte und neue Erkenntnisse brachte. Das Fazit des Forums Praktikum lautete: Die frühzeitige Suche nach einem gewünschten Praktikum zahlt sich am Ende aus. Der Mut zum Austausch war auch in diesem Jahr für alle Teilnehmer besonders erfreulich. Dies zeigte sich besonders im ersten Teil der Veranstaltung, als die Schülerinnen und Schüler der Mittelstufen im Rahmen eines Speed-Datings in einen regen Austausch mit den Oberstufenschülern traten.

Ansprechpartner für das Betriebspraktikum 2020 sind Frau Timpe, die besonders Interessenten an einem Auslandspraktikum berät, und Herr Dasenbrock.



Text: Phillip Dasenbrock
Fotos: Anja Timpe und Phillip Dasenbrock