ABTEILUNG

Druck Medien

BILDUNGSGANG

Mediengestalter Digital und Print

ANSPRECHPARTNER/ -IN

Michael Mikus

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Wann immer Kreativität in der Gestaltung erforderlich ist, werden Mediengestalter benötigt. Sie erstellen Plakate und Briefbogen, aber auch Webseiten und Image-Videos. Sie sind in der Kundenberatung und im Projektmanagement tätig, kennen sich aber auch mit Dateiformaten und HTML aus. Bilder, Grafiken und Layouts zu erstellen und zu bearbeiten ist ihr tägliches Geschäft. Dabei werden die erstellten Daten von den Mediengestaltern für die Nutzung in Print- und Digitalmedien aufbereitet. Die Palette der Ausbildungsbetriebe ist sehr groß, von der Druckerei über Werbeagenturen bis hin zu Internetdienstleistern.

Mediengestalter haben Spaß an der Gestaltung und der technischen Umsetzung von hochwertigen Print- und Digitalmedienprodukten. Sie begeistern sich für gutes Design und eine technisch hochwertige Umsetzung und Mediengestalter arbeiten zusammen mit ihren Kunden an optimalen Lösungen.

Die Ausbildung zum Mediengestalter erfolgt im dualen System, d. h. die Theorie wird in unserem Berufskolleg vermittelt und die Praxis im Betrieb. In der Regel dauert die Ausbildung 3 Jahre. Sie kann aber bei guten Leistungen auf zwei bis zweieinhalb Jahre verkürzt werden.

Grundsätzlich ist keine bestimmte schulische Vorbildung vorgeschrieben. Die Unternehmen bevorzugen jedoch Auszubildende mit mittlerem Bildungsabschluss bzw. mit Allgemeiner Hochschulreife oder Fachhochschulreife.

Der Einstieg in die Ausbildung als Mediengestalter ist ganz einfach: Sie bewerben sich bei einem Betrieb Ihrer Wahl und dieser meldet Sie über die zentrale Onlineanmeldung unter www.schueleranmeldung.de bei uns an. Dazu benötigt Ihr Betrieb nur Ihren Namen und das dazugehörige Passwort. Sollten Sie noch kein Passwort besitzen und noch nicht angemeldet sein, erhalten Sie bei der Registrierung vom System automatisch ein Passwort.

Der Berufsschulunterricht findet im Blockunterricht statt, d. h. die Auszubildenden sind nicht einen Tag pro Woche im Berufskolleg, sondern in drei Blöcken von jeweils ca. 4 Wochen.

In den ersten beiden Ausbildungsjahren vermittelt der Unterricht im Berufskolleg eine mediale Grundbildung. Jeder Mediengestalter lernt alles über die verschiedenen Druckverfahren bis hin zur Erstellung von Webseiten. Der Beruf bietet zwei mögliche Vertiefungen an. Je nach Ausbildungsbetrieb erfolgt diese Vertiefung entweder im Bereich „Print“ oder „Digital“. Dies wird schon bei der Klassenbildung berücksichtigt.

Im dritten Ausbildungsjahr fächert sich der Beruf in drei Fachrichtungen auf:

  1. Gestaltung und Technik (Print- und Digitalmedien)
  2. Konzeption und Gestaltung
  3. Beratung

Aufgrund der Größe des Berufskollegs können wir alle drei Fachrichtungen abdecken und bereiten die Auszubildenden dadurch optimal auf die Abschlussprüfung vor der Industrie- und Handelskammer bzw. Handwerkskammer vor.

Der Unterricht ist nach der Vorgabe des Rahmenplans der Kultusministerkonferenz in Lernfeldern organisiert. Jedes Lernfeld besteht aus Lernsituationen, die inhaltlich angepasst an den Stand der Technik, von den Auszubildenden bearbeitet werden.

Wir richten für die Auszubildenden der Fachrichtung „Gestaltung und Technik“ jeweils Kleingruppen ein, die sich intensiv mit der Druckausgabe, dem Colormanagement und Datapublishing/Video beschäftigen.

Für Auszubildende, die in Werbeagenturen nicht vorrangig technisch, sondern gestalterisch tätig sind, gibt es die Fachrichtung „Konzeption und Visualisierung“. In unserem Berufskolleg bieten wir den darauf spezialisierten Unterricht an. Schwerpunkt ist neben der Entwicklung einer Designkonzeption auch das Präsentieren.

In der Ausbildung zum Mediengestalter kann auch ein kaufmännischer Schwerpunkt gesetzt werden. In der Fachrichtung „Beratung und Planung“ lernen die Auszubildenden neben der Produktionsplanung auch die Kosten- und Leistungsrechnung. Sie kalkulieren Aufträge im Print- und Digitalmedienbereich.

Für die auszubildenden Mediengestalter stellen wir hochwertige Computerarbeitsplätze mit moderner Hard- und Software zur Verfügung. Unser Berufskolleg verfügt über 100 Macs, die mit den Programmen der aktuellen Creative Cloud von Adobe ausgestattet sind.


Die Kommunikationsfähigkeit ist eine weitere wichtige Kompetenz des Mediengestalters. Im Unterricht wird daher großer Wert auf das Präsentieren der gestalteten Produkte gelegt.

Da die Betriebe global agieren, sind entsprechende Englischkenntnisse für Mediengestalter enorm wichtig. Unser Berufskolleg bietet deshalb exklusiv einen bilingualen Unterricht (Englisch/Medien) für Mediengestalter an. Die erfolgreiche Teilnahme an diesem Unterricht wird mit einem Zertifikat bescheinigt. Das Adolph-Kolping-Berufskolleg ist landesweit das einzige Berufskolleg, das konsequent den Aufbau eines bilingualen Zweiges verfolgt.

Des Weiteren sind wir eines der wenigen Berufskollegs, die den gesamten Workflow der medialen Produktion anbieten können. Jeder Auszubildende durchläuft im Schwerpunktfach „Medien“ in Kleingruppen einen kompletten Produktionsworkflow. Dazu gehört die Umsetzung von Projekten in der Buchbinderei, Druckerei, im digitalen Fotostudio, im Videoschnittbereich und im Digitalmedienbereich.

Weiterführende Informationen

Betrieblicher Ausbildungsrahmenplan:
https://www.ihk-nordwestfalen.de/blob/msihk24/bildung/Ausbildung/downloads/3553182/0fec8df0e6cd9ddd650c96577c7c0d15/RP_Mediengestalter_in-data.pdf

Schulischer Lehrplan NRW und KMK-Rahmenplan
https://www.berufsbildung.nrw.de/cms/upload/_lehrplaene/a/mediengestalterdp-flexografie_2017.pdf

Relevante Informationen zum Beruf und zu den Prüfungen
https://www.zfamedien.de/berufe/mediengestalter-digital-und-print/grundlagen-der-ausbildung/

 

Berufsschulunterricht
https://www.berufsbildung.nrw.de/cms/bildungsgaenge-bildungsplaene/fachklassen-duales-system-anlage-a/berufe-a-bis-z/mediengestaltung-digital-print/index.html