Wir bieten Fachklassen zu folgenden Ausbildungsberufen:

  • Bäcker/Bäckerin
  • Konditor/Konditorin
  • Fachverkäufer/Fachverkäuferin im Lebensmittelhandwerk mit den Schwerpunkten:
  • Bäckerei
  • Konditorei

Allgemeines zur Ausbildung:

Die Ausbildung erfolgt im Rahmen des dualen Ausbildungssystems; die praktische Ausbildung geschieht in den verschiedensten Ausbildungsbetrieben. Ergänzt wird der praktische Ausbildungsteil durch  theoretischen und fachpraktischen Unterricht und Projektarbeiten in der Berufsschule.

Im dritten Ausbildungshalbjahr muss jeder Auszubildende an der Zwischenprüfung teilnehmen. Die Abschlussprüfung erfolgt in der Regel nach drei Ausbildungsjahren. Diese Abschlussprüfung wird vor einem Prüfungsausschuss der Handwerkskammer Münster abgelegt, sie umfasst einen theoretischen und einen praktischen Teil. Ort der Prüfungen sind die Fachräume des Adolph-Kolping-Berufskollegs.

Das erfolgreiche Bestehen der Abschlussprüfung wird durch den Gesellenbrief attestiert. Ein Abschlusszeugnis der Berufsschule wird ebenfalls vergeben, hier kann je nach bisheriger Schullaufbahn und Note des Berufsschulabschlusses eine Gleichwertigkeit mit anderen Schulabschlüssen zuerkannt werden.

 

Wie ist die Unterrichtszeit organisiert?

Der Unterricht am Adolph-Kolping-Berufskolleg ist folgendermaßen organisiert:

1. Ausbildungsjahr:

Unterstufe mit zwei Berufsschultage mit max. 8 Stunden Unterricht täglich.

2. Ausbildungsjahr:

Mittelstufe mit einem Schulhalbjahr mit zwei Berufsschultagen und maximal 8 Stunden Unterricht täglich.

Ein Schulhalbjahr mit einem Berufsschultag und maximal 8 Stunden Unterricht.

3. Ausbildungsjahr: 

Oberstufe mit einem Berufsschultag mit max. 8 Stunden Unterricht täglich.


Welche Unterrichtsfächer werden erteilt?

Im Laufe der drei Ausbildungsjahre werden folgende Fächer angeboten:

Bildungsgang Bäcker/Bäckerin

Der Unterricht erfolgt seit dem 01. August 2004 nach dem Lernfeldkonzept (siehe unten: Lernfelder).

1. Berufsübergreifende Lernbereiche:

  • Deutsch/Kommunikation
  • Politik/Gesellschaftslehre
  • Sport/Gesundheitsförderung
  • Religionslehre

2. Berufsbezogener Lernbereich:(13 Lernfelder)

Unterstufe (Grundstufe):

  • Unterweisen einer neuen Mitarbeiterin/ eines neuen Mitarbeiters
  • Herstellen einfacher Teige/ Massen
  • Gestalten, Werben, Beraten und Verkaufen
  • Herstellen von Feinen Backwaren aus Teigen

Mittelstufe (Fachstufe 1):

  •    Herstellen von Weizenbrot und -kleingebäcken
  •    Herstellen von Backwarensnacks
  •    Herstellen und Verarbeiten von Sauerteig
  •    Herstellen von roggenhaltigem Brot und Kleingebäcke

Oberstufe (Fachstufe 2):

  •   Herstellen von Schrot-, Vollkorn- und Spezialbroten
  •   Herstellen von Feinen Backwaren aus Massen
  •   Herstellen von Torten und Desserts
  •   Herstellen von kleinen Gerichten
  •   Planen und Durchführen einer Aktionswoche

Die Zeugnisfächer:

Folgende Fächerbezeichnungen finden Sie auf dem Zeugnisformular:
1. Berufsübergreifender Lernbereich:

  • Deutsch/Kommunikation
  • Politik/Gesellschaftslehre
  • Sport/Gesundheitsförderung
  • Religionslehre

2. Berufsbezogener Lernbereich:

  • Betriebsorganisation und Wirtschaftsprozesse
  • Produktionstechnologie
  • Verkaufsförderung

3. Differenzierungsbereich

 

Bildungsgang Konditor/Konditorin


Der Unterricht erfolgt seit dem 01. August 2003 nach dem Lernfeldkonzept (siehe unten: Lernfelder).

1. Berufsübergreifender Lernbereich:

  • Deutsch/Kommunikation
  • Politik/Gesellschaftslehre
  • Sport/Gesundheitsförderung
  • Religionslehre

2. Berufsbezogener Lernbereich: (14 Lernfelder)

Unterstufe (Grundstufe):

  • Unterweisung einer neuen Mitarbeiterin/eines neuen Mitarbeiters
  • Herstellen einfacher Teige/Massen
  • Gestalten, Werben, Beraten und Verkaufen
  • Herstellen von Feinen Backwaren aus Teigen

Mittelstufe (Fachstufe 1):

  • Herstellen von kleinen Gerichten
  • Herstellen von Feinen Backwaren aus Massen
  • Herstellen von Füllungen, Cremes und Süßspeisen
  • Entwerfen und Herstellen von Torten und Desserts

Oberstufe (Fachstufe 2):

  • Verarbeiten von Zucker
  • Arbeiten mit Marzipan
  • Herstellen von Erzeugnissen mit/aus Kuvertüre
  • Herstellen von Speiseeis
  • Herstellen von Spezialgebäcken
  • Planen und Durchführen einer Aktionswoche
  • Die Zeugnisfächer:

Folgende Fächerbezeichnungen finden Sie auf dem Zeugnisformular:
1. Berufsübergreifender Lernbereich:

  • Deutsch/Kommunikation
  • Politik/Gesellschaftslehre
  • Sport/Gesundheitsförderung
  • Religionslehre

2. Berufsbezogener Lernbereich:

  • Produktionstechnologie
  • Gestaltung und Präsentation
  • Betriebsorganisation und Wirtschaftsprozesse

3. Differenzierungsbereich

Bildungsgang der Fachverkäufer/Fachverkäuferin im Lebensmittelhandwerk: (Bäckerei/Konditorei)

Dieser Bildungsgang ist seit dem 01. August 2006 neu geordnet worden. Mit dem Beginn des Schuljahres 2006/2007 gilt für Schülerinnen und Schüler der neue Rahmenlehrplan. Dieser Rahmenlehrplan ist handlungsorientiert nach Lernfeldern aufgebaut:
1. Berufsübergreifender Lernbereich:

  • Deutsch/Kommunikation
  • Politik/Gesellschaftslehre
  • Sport/Gesundheitsförderung
  • Religionslehre

2. Berufsbezogener Lernbereich: (13 Lernfelder)

Unterstufe (Grundstufe):

  • Unterweisung einer neuen Mitarbeiterin/eines neuen Mitarbeiters
  • Herstellen einfacher Teige/Massen
  • Gestalten, Werben, Beraten und Verkaufen
  • Herstellen von Feinen Backwaren aus Teigen

Mittelstufe (Fachstufe 1):

  • Verkauf aktiv gestalten
  • Waren kundenorientiert verkaufen
  • Speisen herstellen und anrichten
  • Produkte verkaufsfördernd präsentieren

Oberstufe (Fachstufe 2):

  • Besondere Verkaufssituationen gestalten
  • Waren fachlich fundiert verkaufen
  • Gerichte herstellen und anrichten
  • Gerichte und Getränke präsentieren und servieren
  • Umsatz und Kundenbindung durch Verkaufsaktionen fördern

Die Zeugnisfächer:

Folgende Fächerbezeichnungen finden Sie auf dem Zeugnisformular:

1. Berufsübergreifender Lernbereich:

  • Deutsch/Kommunikation
  • Politik/Gesellschaftslehre
  • Sport/Gesundheitsförderung
  • Religionslehre

2. Berufsbezogener Lernbereich:

  • Betriebsorganisation und Verkaufsförderung
  • Produktzusammensetzung und –herstellung
  • Beratung und Verkauf

3. Differenzierungsbereich

Welche Eingangsvorausetzungen müssen erfüllt werden?

  • Grundsätzlich können sowohl Jungen als auch Mädchen jeden der genannten Ausbildungsberufe ergreifen.
  • Ein Hauptschul- oder Realschulabschluss sollte vorliegen.
  • Spaß an handwerklichem Arbeiten erleichert die berufliche Tätigkeit.
  • Jedes Ausbildungsverhältnis wird zwischen dem Auszubildenden und dem Ausbildungsbetrieb im Ausbildungsvertrag niedergeschrieben. Erst wenn ein Ausbildungsvertrag besteht, kann die Fachklasse am Adolph-Kolping-Berufskolleg besucht werden.