SAM – die 1. Schüleragentur in Münster für Mediendesign

In der Schülerfirma SAM arbeiten Schüler als ein Team der Oberstufe und Mittelstufe der HBFG gemeinsam an unterschiedlichen Projekten. Dabei können sie eigenständig ihre gestalterischen Kompetenzen in realen Aufträgen praktisch anwenden und erlernen weitere wichtige Fähigkeiten und Fertigkeiten, um ein Unternehmen zu managen. Neben der Umsetzung der Aufträge in Form von Grafik, Film und Webdesign kümmern sich die Schüler also auch um Bereiche wie Kundenkorrespondenz, Geschäftsführung und Buchhaltung.

Die Schüler erleben bei SAM Teamarbeit außerhalb des Unterrichts und Arbeiten wie eine „richtige“ Media-Agentur. Immer mit dabei, jedoch eher im Hintergrund, ist als Betreuungslehrerin Frau Frede. Falls es also tatsächlich mal Probleme gibt, können sich die Schüler damit an sie wenden.

Von der Schulleitung genehmigt und versichert tritt SAM vor Kunden als eine Gesellschaft bürgerlichen Rechts für Schüler (GbRS) auf und gilt steuerlich als Kleinunternehmen.

Die Gewinne aus den Aufträgen werden in die Schülerfirma reinvestiert, wozu auch mal ein gemeinsames Essen gehören kann – wie im richtigen Leben. Die Abwicklung der Projekte organisieren die Schüler auf regelmäßigen Treffen im SAM-Raum R 43-1 in der Schule, sie setzen jedoch auch viele Arbeiten selbstständig Zuhause um.

Um stets in Kontakt bleiben zu können, nutzen sie WhatsApp, Dropbox oder Trello. Ganz ohne Papierkram kommt aber auch eine Schülerfirma nicht aus.

Da sich natürlich jedes Jahr die Anzahl der Mitarbeiter ändert, strebt SAM an, aus einer stabilen Basis von ca. 5 bis 25 Schülern zu bestehen.

Zu Beginn des Schuljahres können sich die Schüler bei SAM (bzw. bei Frau Frede) anmelden und erhalten am Ende des Schuljahres ein Zertifikat über ihre Teilnahme, was sie für Bewerbungen und Portfolios nutzen können.

Wer aber glaubt, er könne sich bei SAM ohne richtiges Mitwirken das Zertifikat „ergaunern“, dem sei gleich gesagt: SAM ist eine richtige Firma und darf dementsprechend auch Mitarbeiter kündigen.
 

 

Schülerfirma SpielGerecht

„Schüler helfen Schulen – und Menschen in Not.“ – Unter diesem Motto bauen die Schüler der Berufsfachschule Farbtechnik und Raumgestaltung ihre Schülerfirma mit dem verheißungsvollen Namen „spielGerecht“ auf.

Deren Geschäftsidee ist es, anderen Schulen zu helfen, indem sie selbstgebaute Spielgeräte wie Torwand oder Schokokusswurfmaschine für Schulfeste und ähnliche Veranstaltungen gegen einen geringen Kostenbeitrag zu vermieten.

Fächerübergreifend werden dabei die wirtschaftlichen und auch technischen Aspekte zum Aufbau einer Firma behandelt. Zudem entwickeln die Schüler immer neue Spielideen und bauen diese als Prototypen.
Die Schülerfirma arbeitet auch bildungsgangsübergreifend: Nach erfolgreichen Probedurchläufen werden die Geräte in Kooperation mit den Berufsorientierungsjahren Metall- und Holztechnik als endgültige, verleihfertige Versionen gebaut. Logo, Visitenkarten, Flyer und eine Website entstehen in einer Kooperation mit der Höheren Berufsfachschule für Gestaltung. Besonderen Spaß und Erfolg im neuen fächer- und bildungsgangsübergreifenden Unterricht erleben die Schülerinnen und Schülern jedes Mal beim Ausprobieren der neuen Spielgeräte.

Mit dem Firmennamen spielGerecht verbunden ist aber auch die Absicht der Schülerinnen und Schüler, ihren Gewinn zur Hälfte an Einrichtungen für bedürftige Menschen zu spenden. Die andere Hälfte wird in die Entwicklung neuer Geräte investiert. Spenden in Form von ungenutzten Spielgeräten, Material (Holz oder Farben) oder Geld zum erfolgreichen Aufbau der Firma sind stets willkommen.

Schülerfirma Arkadien Galerie Artothek

Die ARKADIEN GALERIE ARTOTHEK ist eine Schülerfirma des Adolph-Kolping-Berufskollegs, die von Schülerinnen und Schülern des Bildungsgangs "Gestaltungstechnische Assistenten mit allgemeiner Hochschulreife" geführt wird.

Die Schülerinnen und Schüler sollen künstlerische Arbeiten in ihren jeweiligen zeitgeistigen Kontexten wahrnehmen, um so direkte Bezüge zwischen gesellschaftlichen Phänomenen und zeitgleichen gestalterischen Äußerungen herzustellen. Gegenwartskunst und zeitgenössische Grafik werden auf gestalterischer sowie auf wirtschaftlicher Ebene zum Gegenstand interaktiven Lernens.

Mit diesem Konzept soll auf künftige berufliche Perspektiven und Karrieren mit ihren hohen Anforderungen an Flexibilität, Kreativität, Informationsverarbeitung und verantwortliches Handeln vorbereitet werden. In Zusammenarbeit mit außerschulischen Kooperationspartnern aus den Bereichen Werbung, Kunst, Wirtschaft und Verwaltung werden die Schülerinnen und Schüler an vielseitige Möglichkeiten beruflicher und individueller Orientierung herangeführt.

 
 

Kontakt

Adolph-Kolping-Berufskolleg
Schule der Sekundarstufe II
der Stadt Münster

Lotharingerstraße 30
48147 Münster

Tel: 0251 - 48247 0
Fax: 0251 - 48247 50
Email: info@adolph-kolping-berufskolleg.de

Anfahrtsweg zum Gebäude
1, 23

Öffnungszeiten der Verwaltung
MO - DO: 7.30 - 14.30 Uhr
Fr: 7.30 - 13.00 Uhr

Hauptgebäude

dolph-Kolping-Berufskolleg

Standort 2

dolph-Kolping-Berufskolleg

Standort 3

dolph-Kolping-Berufskolleg

Das sind wir

  • artothek
  • fairtrade
  • schule_der_zukunft
  • BNE
  • bug
  • lift

Programme und Partner

  • bydgoszcz
  • slowfood
  • kultur_und_schule
  • voll_ist_out
  • bug
Schülerfirma Arkadien Galerie Artothek